Unter den vielen sehr interessanten Geschichten der weit verzweigten Vorfahren der Herrnschmiede zu Heiligenstadt soll hier ein kleiner Blick auf Mauritius Heinevetter (1768 – 1845), Mainzer Gardist, aus Heiligenstadt geworfen werden.

Buntpapierfabrik Achaffenburg (1908) – Joh. Rudolph Meier links (neben der Säge)

Dankenswerter Weise hat uns unser Verwandter, Hans Sommer aus Aschaffenburg, in den Jahren 2017 / 2018 diese Informationen übermittelt, die so wertvoll sind, dass sie nicht in alten Aktenordnern verstauben sollten, sondern gern auch dem interessierten Publikum präsentiert werden können.

Hans Sommer ist mit den Heinevetters der Herrnschmiedelinie aus Heiligenstadt wiederum über unseren vielfach interessanten Mit-Vorfahren Schmiedemstr. Rudolph Heinevetter (1725 – 1797) (St. Aegidien, Windische Gasse 14!) verwandt. Dies über den Großvater mütterlicherseits., Johann Rudolf Maier, den sog. Maierhanni, dessen Großmutter väterlicherseits, Anna Maier am 13.07.1846 in Aschaffenburg als Anna Heinevetter und als Enkelin von Moritz auf die Welt gekommen ist. Sie war Hebamme von Beruf.
Der Maier Hanni hat nach der Volksschule im gerade entstehenden Staatshafen Aschaffenburg gearbeitet. Weil seine Eltern kein Lehrgeld bezahlen konnten, hat er als dritter Zuschläger in einer Schmiede
angefangen und wurde dann Jahre später Maurer. Ob er wohl gewusst hat, dass er von Schmieden abstammt und auch die albertinischen Ohren hat, die offenbar 1901 verteilt worden sind? – meinte 2017 Hans Sommer.

Eine spannende Frage – vielleicht erhellen sich weitere Facetten im Laufe künftiger gemeinsamer Forschungen – für dies sei Hans Sommer erst einmal sehr für die zahlreichen Informationen gedankt, die hier nur auszugsweise dargestellt werden können – demnächst vllt. mehr 🙂